Die Meisterschaft im Visier

Hier der Text für die Presse

bitte die RP am Samstag lesen

teaser buliHeute um 16.00 Uhr erwartet die Bundesliga Frauen-Mannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbach in der Jahnhalle die Mannschaft der PSG Dynamo Brandenburg Mitte zum fälligen Meisterschaftskampf in der ersten Bundesliga.

Der Traditionsverein an der Havel kämpft seit 1995 in der Ersten Bundesliga und gehört seit vielen Jahren zu den Spitzenmannschaften im deutschen Frauenjudo. So konnten die Frauen in den Jahren 1999, 2006, 2009 und 2011 jeweils die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gewinnen. Bekannte Sportlerin Brandenburgs dieser Zeit war die Judoeuropameisterin, Sumoweltmeisterin und mehrfache Deutsche Meisterin Sandra Köppen, heute Sandra Köppen-Zuckschwert, die bis zur Saison 2008 für die PSG Dynamo kämpfte und seither als Trainerin aktiv ist.Wirklich eine sehenswerte Mannschaft.

Der 1. JC hofft daher auf eine große Zuschauerkulisse, die er auch wirklich braucht, um gegen diese Mannschaft aus Brandenburg zu bestehen. Ziel der Mannschaft aus Brandenburg ist es, die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zu erreichen. Dazu brauchst sie jetzt wirklich jeden Punkt, zumal für sie der Auftaktkampf gegen den PSV Duisburg, wenn auch nicht in stärkster Aufstellung, verloren ging.

Die Mannschaft des 1. JC, um Managerin Edda Karlsson, hat hingegen ganz andere Ziele. Sie hat sich die Meisterschaft der Bundesliga Gruppe Nord ins Visier genommen. Sollte ihr dieses Vorhaben gelingen, fände die Endrunde um die Deutsche Mannschaftmeisterschaft, nach 2013, zum zweiten Male in der Jahnhalle statt. Ein Ziel, um das es sich lohnt zu kämpfen. Die Chansen dazu sind vorhanden. Der 1. JC steht zur Zeit, mit der Mannschaft der SU Witten-Annen, punktgleich an der Tabellenspitze und die SU Witten-Annen hat am letzten Kampftag in Mönchengladbach anzutreten.

Was macht den 1. JC so optimistisch ? Da wäre zunächst die derzeitige Stärke der eigenen Kämpferinnen zu nennen. Mira Ulrich, Stephanie Manfrahs und Sheena Zander sind zu Punktegaranten herangewachsen und auch Julia Tillmanns knüpft nach ihrer Verletzungspause wieder an ihre alte Form an. Die zwei Plätze in der Mannschaft für ausländische Kämpferinnen bringen fasst immer die erhofften Punkte, zumal der 1. JC hier auch variieren kann. Auf den ersten Auftritt von Neuverpflichtung Mririam Rooper muss der 1. JC allerdings auch weiterhin noch warten, sie geht am Wochenende für Deutschland beim World Masters der Frauen und Männer in Rabat/MAR an den Start.

Zusätzliche Informationen