Bushido kommt

teaser buliHier der Text für die Presse

Artikel erscheint am Samstag in der Rheinischen Post

Am kommenden Samstag um 16.00 Uhr erwartet die Männer-Mannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbach in der 2. Bundesliga den Judo-Club Bushido Köln Süd. Die Jahnhalle als Austragungsort ist somit wieder einmal Schauplatz eines Judo-Großereignisses. Auch wenn der Club aus Köln bescheiden einen Tabellen-Mittelplatz als Saison-Ziel angibt, die Mannschaft von Trainer Vahid Sarlak weiß was ihr bevorsteht. Benjamin Münnich, das Kämpferherz aus Köln, wird alles dran setzen um mit seiner Mannschaft ein achtbares Ergebnis aus Mönchengladbach mit nach Hause zu nehmen.

Der 1. JC sei jetzt schon gewarnt, das wird eine haarige Sache. Eine Vorhersage über den Ausgang des Kampfes zu geben ist daher sehr gewagt und sollte lieber nicht ausgesprochen werden. Großes Vertrauen setzt der Club aus Mönchengladbach allerdings in seinen Trainer Vahid Sarlak. Er hat in der Vergangenheit ja schon gezeigt, wozu er seine Mannschaft, auch vor schier unlösbaren Aufgaben, motivieren kann. So heißt sein Ziel auch in diesem Jahr wieder, weiter oben mitmischen und an das Tor zur Ersten Bundesliga anklopfen. Um dieses Ziel zu erreichen darf der Club aus dem Volksgarten sich allerdings keine Niederlage mehr erlauben. Eine Niederlage am ersten Kampftag beim JC 66 Bottrop (6:8) war genug. Jetzt heißt es Punkte sammeln, um sich in der Tabelle weiter nach oben zu orientieren. Diesmal mit im Aufgebot Marcel Bizon und Marc Odenthal, die am ersten Kampftag für den Deutschen Judo-Bund international unterwegs waren. Auch dabei sind sicher wieder Amir Sheikh Hosseini, Maxime Junghänel, Maurice Püchel und Benjamin Bouizgarne. Eine endgültige Kader-Aufstellung für Samstag war beim 1. JC nicht zu erfahren. Gespannt darf man darauf sein, welche ausländischen Kämpfer diesmal von Bundesliga-Manager Oliver Zabel gebracht werden. Sie sollen doch die Lücken schließen, die durch verletzte Kämpfer des 1. JC, wie die von Arman Araghinavaz, dem Deutschen Jugendmeister 2015, entstanden sind.

Zusätzliche Informationen