Auf geht's

150905 plakat

Pressetext

Die Judo-Bundesliga der Frauen geht am Wochenende in die entscheidende Phase. Für den 1. Judo-Club Mönchengladbach ist es am Samstag der letzte Auswärtskampf, den seine Frauen-Mannschaft beim PSV Duisburg bestreitet. Und dieser Kampf hat es in sich, muss doch die Mannschaft des 1. JC, um ihre beiden Kapitäninnen Edda Karlsson und Claudia Kersten, diesen Kampf unbedingt gewinnen, um am letzten Kampftag, am 19. September in der Jahnhalle, im Kampf mit der der SU Witten-Annen die Meisterschaft der Gruppe Nord perfekt machen zu können.

Das würde bedeuten, die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Frauen fände nach 2013 zum zweiten Male in der Geschichte des 1. JC Mönchengladbach in der Jahnhalle statt. Die Nord-Gruppe wechselt die Ausrichtung der Meisterschaft von Jahr zu Jahr mit der Süd-Gruppe. Ein Ziel, um das es sich lohnt zu kämpfen. So hat auch Trainer Vahid Sarlak das Training seiner Bundesliga-Mannschaften, Frauen wie Männer, noch einmal stark angezogen und ist zuversichtlich, das seine Frauen-Mannschaft das gestecktes Ziel, die Nord-Meisterschaft, auch erreichen wird.

Ihr Gegner, die Mannschaft des PSV Duisburg, kämpft in diesem Jahr zum ersten Male in der Bundesliga und das mit viel Erfolg. Den Kampf in Duisburg sollte der 1. JC daher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Duisburg, mit der Deutsche Hochschulmeisterin Lara Reimann, wird alles daran setzen, um vor eigenem Publikum mit einem guten Ergebnis bestehen zu können.

 Die Bestbesetzung ist also beim 1. JC gefordert. Unter anderem mit Mira Ulrich, Stephanie Manfrahs, Sheena Zander, Julia Tillmanns und seinen startberechtigten Ausländerinnen. Weiter stehen aus den eigenen Reihen noch so hoffnungsvolle Kämpferinnen wie Jana Schmitz, Johanna Rosema, Sarah Kirchrath, Jana Tillmanns und Pia Kampes der Mannschaft zur Verfügung. Mit diesem Aufgebot sollte der Club sein gesteckte Ziel erreichen können.

Samstag, 17.00 Uhr, Gesamtschule Duisburg-Süd, Großenbaumer Allee.

Zusätzliche Informationen