Beim bundesoffenen Sichtungsturnier der U16 in München hat Kirill Gau in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm den dritten Platz belegen können. Nach einem Freilos in der ersten Runde kämpfte er sich mit zwei Siegen bis ins Halbfinale vor, in dem er seinem Gegner unterlag. Mit einem Sieg gegen seinen Kontrahenten aus Niedersachsen sicherte sich im darauffolgenden kleinen Finale die Bronzemedaille.
Maxim Wegele gewann und verlor jeweils zwei Kämpfe und kam als zweitbester Starter aus NRW in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm auf Platz neun

Auch die Frauenmannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbachs ist am vergangenen Wochenende in eine neue Saison in der NRW-Liga gestartet.

Ursprünglich waren Begegnungen gegen den JC Holzwickede und den 1. SC Lippetal angesetzt. Da die Mannschaft aus Holwickede am Abend zuvor erklärt hatte, nicht antreten zu können, wurde der Kampf mit 7:0 für Mönchengladbach gewertet. Somit stand letztlich nur noch der Kampf gegen die Gäste aus Lippetal auf dem Programm.

Zum Auftakt musste sich Muna Dahouk, die im vergangenen Sommer für das IJF-Flüchtlingsteam bei der Olympiade in Tokio an den Start gegangen war, in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm überraschend geschlagen geben. Dafür gewannen Lisa Hiller (-57 kg) und Jana Schmitz (-52 kg) ihre Kämpfe souverän mit Ippon vor Ablauf der regulären Kampfzeit und drehten die Begegnung somit vorerst zu Gladbacher Gunsten. Leonie Grabowski (-78 kg) zeigte eine gute Leistung, konnte sich dennoch nicht durchsetzen. Auch Oula Dahouk (-70 kg), die ebenfalls schon für das IJF-Flüchtlingsteam bei Weltmeisterschaften angetreten war, verlor ihren Kampf, wodurch Lippetal mit 3:2 in Führung ging. Doch Julia Tillmans (+78 kg) gab sich keine Blöße und besorgte mit ihrem Sieg den Punkt zum 3:3 Unentschieden. Da beide Mannschaften keine Kämpferin in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm aufbieten konnten, blieb es bei diesem Ergebnis als Endstand.

Der 1. JC belegt in der Tabelle somit vorerst den dritten Platz. Der nächste Kampftag findet am 21.5. in der Jahnhalle statt. Zu Gast sind dann die Mannschaften des 1. JJJC Dortmunds und Kentai Bochums.

📷 Jana Tillmanns 

Die Männermannschaft des 1. Judo-Club Mönchengladbachs ist mit einem Sieg in die diesjährige Saison der zweiten Judo-Bundesliga gestartet. Gegen den Braunschweiger JC konnten sich die Gladbacher Judoka mit 9:5 durchsetzen.
 
Neuzugang Aslanbek Kagermanov brachte die Heimherren in der ersten Begegnung in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm in Führung. Auch Eldar Tliashinov (+100 kg) konnte sich im anschließenden Kampf gegen seinen Kontrahenten vorzeitig mit einem Schulterwurf durchsetzen. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm ging der Kampf in die Golden-Score-Verlängerung. Doch Alexander Wegele behielt die Nerven und erzielte nach rund zwei Minuten die entscheidende Wertung, wodurch Gladbach auf 3:0 davonzog. Obwohl Daniel Vishnevski (-73 kg) im darauffolgenden Kampf seinen Gegner dominierte und ihm zwei Strafen aufdrückte, musste er sich nach einer Unachtsamkeit im Bodenkampf durch eine Würgetechnik geschlagen geben. Leichtgewichtler Peer Radtke (-60 kg) konnte seine erzielte Waza-ari-Wertung bis zum Ende der Kampfzeit verteidigen und damit den Anschlusspunkt für die Braunschweiger verhindern. Raymon de Vos baute die Gladbacher Führung mit seinem Sieg in der Kategorie bis 100 Kilogramm weiter aus, bevor Odai Almawarde (-81 kg) im abschließenden Kampf des ersten Durchgangs unterlag. Mit einem 5:2 Zwischenstand ging es somit in die Pause.
Auch der zweite Durchgang startete erfolgsversprechend, da Kagermanov mit einem Armhebel seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Eldar Tliashinov musste sich diesmal jedoch geschlagen geben. Dafür gewannen sowohl Alexander Wegele als auch Daniel Vishnevski ihre Begegnungen mit sehenswerten Techniken und machten damit bereits drei Kämpfe vor Schluss den Gladbacher Sieg klar. Ahmad Alerksosi zeigte ein starkes Bundesligadebüt, bei dem er erst in der Golden-Score-Verlängerung unterlag. De Vos besorgte mit seinem zweiten Sieg des Tages den 9:5 Endstand.
Damit sind die Gladbacher Judokas saisonübergreifend seit drei Duellen ungeschlagen und belegen vorerst Rang zwei in der Tabelle. Nächsten Samstag kommt es dann zum direkten Duell mit dem Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten TSV Bayer Leverkusen.
 
📷 Christoph Kawan

Die Rheinische Post berichtet über den anstehenden Doppel-Kampftag sowie über die jeweiligen Ambitionen der Frauen- und Männermannschaft.

Der Artikel ist abrufbar unter: https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/sport/judo-1-jc-moenchengladbach-eroeffnet-judo-saison-mit-doppel-kampftag_aid-69065079

Auch die Frauenmannschaft des 1. JC startet an diesem Wochenende in eine neue Ligasaison. Nach zweijähriger coronabedingter Pause geht die Mannschaft am Sonntag, den 8.5., in der NRW-Liga auf die Matte. Zu Gast sind der JC Holzwickede und der 1. SC Lippetal.
Das Gladbacher Team besteht dabei aus erfahrenen ehemaligen Top-Athletinnen wie Julia Tillmanns und Sheena Zander sowie aus jungen Kämpferinnen wie Anja Vishnevskaya, Lisa und Laura Hiller, die sich im Juniorenbereich bereits bei Deutschen Meisterschaften platzieren konnten. Zudem wird Jasmin Grabowski das erste Mal als neue Trainerin gemeinsam mit Melina Dörbandt neben der Matte stehen.
Kampfbeginn ist am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle Geusenstraße in Rheindahlen.